Das IHK-Benotungssystem
 

Das 100-Punkte-System ist nicht unumstritten. Im Vergleich zur Abitur-Benotung in der Oberstufe, die eine Aufteilung der sechs Grundnoten nach einem 15-Punkte-System vorsieht, ist das IHK-System wesentlich differenzierter, aber auch feinmaschiger.

Das IHK-Punkte-System ist also hochdifferenziert, d.h. die Abstufung der Leistungen von Prüflingen, die an der gleichen Prüfung teilnehmen, ist ziemlich genau möglich.

Man landet allerdings durch die genauere Abstufung und dadurch, dass mehrere Prüfungsteile gewichtet zusammengerechnet werden, und man ja nicht überall gleich gut ist, eher in der Mitte als am oberen oder unteren Rand der Bewertung (die Endnote ist also eher 3 statt 1 oder 6)


Das 100-Punkte-System

Der IHK-Notenschlüssel
Punkte Note Bewertung
100 – 92 Punktesehr gut (1)Eine den Anforderungen in besonderem Maße entsprechende Leistung
unter 92 – 81 Punktegut (2)eine den Anforderungen voll entsprechende Leistung
unter 81 – 67 Punktebefriedigend (3)eine den Anforderungen im allgemeinen entsprechende Leistung
unter 67 – 50 Punkteausreichend (4)eine Leistung, die zwar Mängel aufweist, aber im Ganzen den Anforderungen noch entspricht
unter 50 – 30 Punktemangelhaft (5)eine Leistung, die den Anforderungen nicht entspricht, jedoch erkennen lässt, dass gewisse Grundkenntnisse noch vorhanden sind
unter 30 – 0 Punkteungenügend (6)eine Leistung, die den Anforderungen nicht entspricht und bei der selbst Grundkenntnisse fehlen

Die Prüfungsfragen sind eine Mixtur unterschiedlicher Niveaus. Man kann das Anforderungsniveau bei den schriftlichen Prüfungen gut mit dem bildhaften Beispiel vom einem Behälter beschreiben. Man stelle sich ein Glas vor, das zu 100% mit Leistung gefüllt werden muss, um 100 Punkte zu bekommen:

Der "IHK Prüfungsbehälter"


Niveau der Prüfungsfragen

(VORSICHT FALLE!)
Übersetzen wir doch einmal die Kriterien für die Abstufung der Noten:

- Für eine 1 muss man mindestens 92 Punkte erreichen, d.h. die Leistung entspricht den Anforderungen in besonderem Maße. Eine 1 ist gleich: „Ich bin besonders gut!“, oder: „Von 100 Leuten gehöre ich zu den acht Besten!“

- Für eine 2 muss man mindestens 81 Punkte erreichen, d.h. die Leistung entspricht den Anforderungen in vollem Maße. Eine 2 ist gleich: „Ich bin gut!“ oder: „Von 100 Leuten sind nur ca. 8 - 18 Leute besser als ich!“

- Für eine 3 muss man mindestens 67 Punkte erreichen, d.h. die Leistung entspricht den Anforderungen so, wie es von den meisten erwartet wird. Eine 3 ist gleich: „Ich bin ok!“ oder: „Von 100 Leuten gehöre ich immerhin in das obere Drittel!“

- Für eine 4 muss man mindestens 50 Punkte erreichen, d.h. die Leistung entspricht den Anforderungen zwar, hat aber Mängel. Eine 4 ist gleich: „Ich bin so na ja ...“ oder: „Von 100 Leuten bin ich nur knapp über der Mitte!“

- Für eine 5 muss man mindestens 30 Punkte erreichen, d.h. die Leistung entspricht den Anforderungen nicht, man kann aber gewisse Grundkenntnisse erkennen. Außer, dass man vielleicht nicht bestanden hat, ist eine 5 gleich: „Ich bin schlecht!“ oder: „Von 100 Leuten bin ich voll unter Mittelmaß!“

- Für eine 6 muss man unter 30 Punkte erreichen, d.h. die Leistung entspricht den Anforderungen nicht, und man kann keine Grundkenntnisse erkennen. Außer, dass man auf alle Fälle durchgefallen ist, ist eine 6 gleich: „Ich bin wohl sehr schlecht!“ oder: „Von 100 Leuten bin ich eine von ca. 30 Nieten!“


Was ist hier falsch?

Die Beschreibung, so wie sie hier steht, würde bedeuten: 30% aller Prüflinge sind Nieten (ungenügend), und 20% aller Prüflinge sind schlecht (mangelhaft). Also: 50% fallen durch. Niemand wird dies ernsthaft behaupten.
Deshalb kann man sagen, dass ca. 50% der Prüfung recht einfach zu meistern ist und hauptsächlich aus der Abfrage von fachlichen Grundkenntnissen besteht, die 80-90% aller Azubis beherrschen.

Tatsächlich fallen auch höchstens 5 % der Prüflinge durch.
Die Prüfungsfragen sind also eine Mixtur unterschiedlicher Niveaus. Man kann das Anforderungsniveau bei den schriftlichen Prüfungen gut mit dem bildhaften Beispiel vom einem Behälter beschreiben. Man stelle sich ein Glas vor, das zu 100% mit Leistung gefüllt werden muss, um 100 Punkte zu bekommen:

Der "IHK Prüfungsbehälter"

Revision: 2011/01/04 - 12:40
Seitenanfang zurück Druckansicht Suche Sitemap AGB