Das Prüfungsgespräch
 


Die Vorbereitungsphase
o Zwei Fragen werden vorgelegt, eine muss ausgewählt werden.
o Bearbeitungszeit: ca. 15 min.
o Auswahl der Prüfungsfrage
o Bei Auswahl der inhaltlich höherwertigen Antwort beachten, dass diese auch richtig beantwortet werden muss. Im Zweifelsfalle die einfachere Frage nehmen.
o Einen strukturiert aufgebauten Ántwort-Weg schriftlich, evtl. grafisch skizzieren
o Die Hauptaussagen (Das Wesentliche) gut erkennbar und groß aufschreiben – auch noch einmal unten auf dem Blatt Papier.
o Eine Lösungsmöglichkeiten entwickeln (es gibt verschiedene Möglichkeiten – frühzeitig für eine entscheiden und diese ausarbeiten – Alternativlösung nicht anbieten, jedoch im Hinterkopf bereithalten).
o Achtung: Nicht festbeißen! Bei Festbeiß-Gefahr: Abbruch und Neulösung


Das Prüfungsgespräch (ca. 20 min.)
pruefung.JPG

Du bist am Zug!
Das Prüfungsgespräch kann als ein gegenseitiges Dienstleistungsgespräch gesehen werden:

o Prüfungsausschuss = Kunde
o Die Aufgabe = Briefing
o Prüfling = Anbieter / Dienstleister / Agentur
o Sein Wissen = Produkt / Dienstleistung
o Sein Honorar = die Punktbewertung

1. Begrüßung des Prüfungsausschusses
o Sich vorstellen. Hände schütteln nützt
o Immer höflich sein. Keine Kopfbedeckung (und wenn doch: abnehmen!)

2. Einstieg:
o "Ich habe mich für Aufgabe x entschieden. Sie haben mich gefragt..."
o Kurze Zusammenfassung der Fragestellung

3. dann zur Sache
4. Tafel oder Flip-Chart so einsetzen, dass Präsentation nicht leidet: Stichworte, Überschriften, einfache Übersichten, Visualisierungen


Strategische Tipps und Tricks
o Führe das Gespräch, warte nicht defensiv ab, formuliere ruhig einmal eine Frage an den Ausschuss
o Suche den Augenkontakt mit allen Prüfern, aber auch mit dem Raum
o Vermeide Ääähms, bilde vollständige Sätze mit Fachworten
o Umgangssprache und Slang vermeiden, Respekt vor Situation, Gegenüber und Aufgabe zeigen
o Aufgabe / Lösung nicht abwerten, auch nicht unterschwellig

o nicht zu schnell reden
o nicht hektisch werden
o ruhig eine kurze Redepause einlegen, wenn man aus dem Konzept ist „Entschuldigen Sie bitte, ich muss noch einmal kurz nachdenken..“
o ehrlich und offen sein, aber immer fachlich und seriös bleiben
o Interesse und Fachverstand signalisieren

o Die freie Rede zählt (nicht am Skript kleben)
o Beispiele wählen, Ideen konkretisieren, Visualisierungen formulieren
o nie ausschließlich reden, besser immer ein wenig relativieren, Konjunktiv benutzen

o offen präsentieren und kommunizieren
o gehen und gestikulieren hilft, Hände einsetzen
o seriös bleiben, ohne steif zu wirken
o Körpersprache nutzen (glaubhafte Unterstützung)
o Aufrecht stehen (z.B. zur Flipchartbenutzung) ist positiv
o Strukturiert das Wesentliche darstellen
o Dann Details beschreiben
o Beim Sitzen nie: djangomäßig zurückgelehnt mit breiten Beinen, Kaugummigesicht

o Zum Schluss nochmals auf das Wesentliche/ die Hauptaussage zurückkommen.
o Abschlusssatz: „Haben Sie noch Fragen?“

Systematik beachten!
o Vom Wichtigen zum Unwichtigen
o Vom Größtem zum Kleinstem
o Vom Kern zu den Zweigen
o Vom Anfang zum Ende etc.

Revision: 2011/01/04 - 12:41
Seitenanfang zurück Druckansicht Suche Sitemap AGB